Bei Inwerken steht Arbeitnehmenden ein überdurchschnittlich ausgeprägtes Weiterbildungs- und Entwicklungssystem zur Verfügung. Darüber hinaus sind Beschäftigte gegenüber Veränderungen außerordentlich positiv eingestellt. – Diese und weitere Unternehmensstärken zeigten sich für den prüfenden Auditor bei der Qualitätsmanagement-Zertifizierung ISO 9001:2015.

Das Inwerken-Team hat allen Grund zu feiern: Einerseits zur bestandenen Zertifizierung und andererseits aufgrund der dabei zutage kommenden Unternehmensstärken. Der Auditbericht lobt und hebt den Kompetenzaufbau und -Ausbau der Beschäftigten bei Inwerken hervor, der sich laut Bericht „auf einen umfangreichen Strauß an Maßnahmen“ stützt. Positive Erwähnung im Bericht fanden bspw. folgende Themen:

Das Onboarding bei Inwerken

Das Onboarding neuer Inwerkerinnen und Inwerker erfolgt im Rahmen eines Mentoring-Programms und Einarbeitungsplans. Wer bei Inwerken durchstartet, muss sich nicht sorgen, allein ins kalte Wasser geschmissen zu werden. Sechs Monate lang werden neue Teammitglieder begleitet. Die Praxis zeigt: Häufig ändert sich der Zusammenhalt und Austausch zwischen Mentor/in und Mentee nach dem ersten halben Jahr nicht.

Die jährlichen Mitarbeitergespräche bei Inwerken

Die jährlich stattfindenden Mitarbeitergespräche sorgen für ein aktives Weiterbildungs- und Entwicklungsmanagement. Mithilfe unterschiedlicher und transparenter Karrierestufen habe alle Inwerkerinnen und Inwerker die Möglichkeit, das eigene Skillsetting auszubauen und die persönlich angestrebten Ziele zu erreichen. Transparent und nachvollziehbar lässt sich so der interne vergangene und angestrebte Karrierepfad nachvollziehen und planen.

Die Inwerken-Uni

Die Inwerken-Uni ist ein internes Weiterbildungssystem zum Ausbau der unternehmensinternen Kompetenzen. Hier profitieren Mitarbeitende von dem gegenseitigen Wissens- und Erfahrungsschatz. Vor allem in Zeiten von Corona und Homeoffice bot dieses Lernformat vielen die Gelegenheit auch mit Personen in Austausch zu kommen, die sie aufgrund der Pandemie-Situation nicht antreffen konnten. Neue Ideen und Projekte traten hieraus bereits hervor und bereichern nun das Unternehmensgeschehen.

Der OpenSpace

Der OpenSpace ist ein Konferenzformat, dass alle drei Monate angeboten wird. Hier können sämtliche Themen, mit denen sich Inwerkerinnen und Inwerker intensiv beschäftigt haben, angeboten und besucht werden. Einen Nachmittag lang wuseln alle durch das Haus, um je nach Typ (Schmetterling oder Biene) rechtzeitig beim gewünschten Vortrag aufzutauchen.

Und vieles mehr

Bei vielen Umfragen zeigt sich, dass Mitarbeitende der IT-Branche einem besonderen Weiterbildungsdruck, durch das schnelle Voranschreiten der Technologien, ausgesetzt sind. Mit unterschiedlichen Formaten versuchen wir bei Inwerken diesem zu begegnen. Dabei sind die aufgezählten Formate längst nicht vollständig. Ob klassisches Englisch-Training oder SAP-Zertifizierungslehrgang – Wer bei Inwerken etwas erreichen möchte, erhält auch die Chance dazu.

Überdurchschnittliches Engagement und Veränderungsfreudigkeit

Als weitere Stärke wird im Auditbericht zur Zertifizierung des Qualitätsmanagementsystems die Aufgeschlossenheit gegenüber Veränderungen erwähnt. Woher das kommt? Einerseits durch den Branchengeist. Andererseits hebt Gründer Frank Bachmann immer wieder hervor: „Das Einzigartige an Inwerken sind, für mich einfach die Mitarbeiter. Ich glaube es ist schon ziemlich einmalig ein Mitarbeiterteam zu haben, das jeden Tag versucht für sich, die Kollegen und Kunden den Tag besser zu machen, Probleme zu lösen oder sich den Herausforderungen zu stellen. Das Mitarbeiterpotenzial das Inwerken hat, das ist schon einzigartig.“

Mehr Einzigartigkeiten über Projekte, den Hauptsandort und das Team gibt es in diesem kleinen Kurzfilm:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wir suchen neue Inwerker*innen