Mit zunehmender Globalisierung sehen sich auch in Deutschland SAP-Anwenderinnen und -Anwender mit Steuervorschriften verschiedener Länder konfrontiert. Diese können in und mit  S/4HANA unterstützt werden. Wird innerhalb eines Konzerns die Buchführung in einem Shared Service Center für mehrere Länder zentral geleistet, müssen die Regeln der jeweilig unterstützen Länder verstanden und richtig angewendet werden. Bspw. wird in einigen Nationen die Umsatzsteuer erst zur Zahlung an das Finanzamt fällig, wenn die Rechnung durch den Kunden bezahlt wurde. Die Vorsteuer wird dem entsprechend erst mit Zahlung an den Lieferanten abzugsfähig. Ebenso muss die berechnete Ausgangssteuer erst nach Geldeingang vom Kunden abgeführt werden. In diese Fällen spricht man von gestundeter Steuer.

Technische Umsetzung in SAP für Deferred Taxes

Um gestundete Steuer von abzuführender Steuer zu unterscheiden, werden spezielle Steuerkennzeichen benötigt. Diese werden, unterschieden nach Umsatz- und Vorsteuer, für die jeweils benötigten Steuersätze angelegt. Das kann ggfs. für mehrere Steuerschemata notwendig sein. Diese Steuerkennzeichen beinhalten ein Zielsteuerkennzeichen, auf das die gestundete Steuer nach Zahlung umgebucht wird. Im Customizing werden diese als Steuerkennzeichen für gestundete Steuern hinterlegt.

So müssen im ersten Schritt Regeln für gestundete Steuern angelegt und den Buchungskreisen zugeordnet werden.

Geschäftsprozess für gestundete Steuern

Buchungsbelege, die gestundete Steuern enthalten, werden mit den neu angelegten Steuerkennzeichen für gestundete Steuern gebucht. Der Steuerbetrag der Rechnung wird auf das im Steuerkennzeichen hinterlegte Konto gebucht. Mithilfe eines speziellen Programms werden die gestundeten Steuern periodisch umgebucht. Für bezahlte Rechnungen werden Buchungen erzeugt, die eine Buchung auf das im Zielsteuerkennzeichen hinterlegte Konto buchen.

Steuermeldung von Deferred Taxes

In der Umsatzsteuervoranmeldung erscheint die zuvor gestundete Steuer nun als abzuführende Umsatzsteuer bzw. zu verrechnende Vorsteuer. Entsprechend der jeweils gültigen Landesvorschriften kann die gestundete Steuer in der Voranmeldung ausgewiesen oder ausgeschlossen werden.

FIORI-Apps zur Umbuchung und Analyse gestundeter Steuer

Für das Umbuchen und die Analyse der gestundeten Steuern stehen im S/4 geeignete Apps zur Verfügung,

z. Bsp. für Frankreich:

Fiori-Apps Gestundete Steuer 2023/2024

Umbuchen der gestundeten Steuern:

Umbuchungsmaske Gestundete Steuern 2023/2024

Analyse der gestundeten Steuern:

Analyse S4 Gestundete Steuern 2023/2024

Einschränkungen bei Wechselgeschäften

Bei Wechselgeschäften werden im SAP-Standard gestundete Steuern nicht berücksichtigt. Das gilt auch, wenn zunächst mit gestundeten Steuern gebucht wurde und der Ausgleich später durch Wechsel erfolgt.  Mit einer kundenindividuellen Anpassung können wir das bei Inwerken aber auch möglich machen.

Sie haben Fragen zum Thema gestundete Steuer? Einfach schreiben an sapberatung@inwerken.de. Unser Rechnungswesen-Team meldet sich bei Ihnen! Leistungen darüber hinaus finden Sie in unserem Portfolio.