Sie befinden sich hier: Home » Performanceoptimierung: Zusammenspiel von Code und Hardware
  • Interview zum SAP Inside Track

Performanceoptimierung: Zusammenspiel von Code und Hardware

Hallo Dmitrii! Wir freuen uns sehr dich am 24.02.2018 beim SAP Inside Track in Hannover als Sprecher begrüßen zu dürfen. Für alle, die dich noch nicht kennen: Kannst du dich kurz vorstellen?

Gern. Ich heiße Dmitrii Pescov und bin ABAP Entwickler mit technischem Schwerpunkt. Mein Spezialthema ist Performance. Hier bin ich sowohl in ABAP, als auch in der DB unterwegs. Aufgrund des regen Projektgeschäftes durfte ich diesbezüglich die letzten Jahre sowohl an „Bank Analyzer“, als auch an CML Systemen arbeiten. Letztes Jahr habe ich dann mit unserem Center of Competence unsere Migration auf HANA begleitet.

Was fasziniert dich speziell am Thema „Performanceoptimierung“?
Die Tiefe des Themas fesselt mich: Man kann sich unfassbar tief eingraben und stößt trotzdem immer wieder auf neue Themen. Angefangen von der Architektur, über das Datenmodell bis hin zu den Stärken und Schwächen der Hardware. Ich bin diesbezüglich Idealist: Für mich ist die Software die Grundlage von guter Perormance. Es widerstrebt mir ein Problem blind mit mehr Hardware zu bewerfen, ohne vorher die Software zu analysieren. Aber hauptsächlich macht mir das Tüfteln und die Ästhetik des Vorgangs unheimlich viel Spaß.

Was wird dabei in der Praxis besonders gut gemacht und was nicht so gut?
Wir sind ziemlich gut darin, die offensichtlichen Dinge zu optimieren. Hier ein Index angelegt, dort ein Feldsymbol eingebaut und dann die Standard Tabelle in einen Hash umgewandelt – fertig, läuft doch auch schneller 😉 Alles was eine hohe Position in einem Trace einnehmen kann, wird auch optimiert. Sobald es keine großen Brocken mehr gibt, ist man dann fertig.

Was allerdings in der Praxis kaum gemacht wird ist das Hinterfragen der Anwendung des Designs, Datenmodells oder der Klassenmodellierung. Der Grund liegt auf der Hand: sowas taucht in einer Messung nicht auf, nur die Konsequenzen. Dann sagt man, dass es eben nicht schneller laufen kann – wo wir wieder bei dem Thema mehr Hardware wären. Letztendlich ist die Grundlage für gute Performance (gemessen am Möglichen) ein Design und ein Datenmodell, welches nicht gegen die Hardware arbeitet.

Worauf darf man sich bei deinem Vortrag freuen?
Ich werde auf den ersten Blick algorithmisch vollkommen irrelevante Änderungen im Demo Coding machen, welche aus verrückten Gründen (Hardware) zu besserer oder schlechterer Performance führen werden. Wir werden nicht allzu tief in die Hardwaremechaniken einsteigen, aber genug um es zu verstehen.

Welche Relevanz hat das Thema für die SAP Community?
Das Thema ABAP & Hardware wird meiner Wahrnehmung nach im öffentlichen Raum nicht sehr intensiv behandelt. Außerhalb des Core Entwicklungsteams & der Compiler Magier sind solche Themen zur Zeit nicht wirklich anzutreffen. Als Entwickler von diesen Aspekten gehört zu haben und diese zu verstehen empfinde ich als vorteilhaft – ich hätte es damals gerne im Netz gelesen.

Vielen Dank für deine Zeit! Wir freuen uns auf deinen Vortrag und neue Erkenntnisse!

SAP Inside Track Hannover, 24.02.2018
24.02.2018, 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr
Ahrensburger Straße 4-6, 30659 Hannover
Teilnahmegebühr: 20 € inkl. Verpflegung
Anmeldung unter
http://register.sithvr.org/

Von |2018-02-22T11:00:12+00:0022. Februar 2018|Expert Blog|

Diese Webseite benutzt cookies. Stimmen Sie zu, indem Sie auf die Schaltfläche "Cookies akzeptieren" klicken.